Murgh Makhani, besser bekannt als Butter Chicken, ist ein cremiger indischer Curry mit Huhn und lässt sich problemlos zuhause zubereiten. Hier findest du das Rezept.

Indisches Butter Chicken

Original indisches Butter Chicken Rezept. Murgh Makhani ist ein cremiges indisches Butter Curry mit Huhn und Tomaten und lässt sich problemlos zuhause zubereiten.

Das beste Butter Hühnchen Curry Rezept

Ein klassisches und original Butter Chicken Rezept darf während unserer kulinarischen Weltreise durch Indien natürlich nicht fehlen! Das Rezept ist schon auf englisch bekannt hier auf dem Blog, aber jetzt endlich auch auf Deutsch verfügbar!

Ist es schwierig, indisches Butter Chicken zuhause frisch zu kochen?

Nein, auf keinen Fall! Die Zutaten Liste scheint lang zu sein, aber sie besteht hauptsächlich aus Gewürzen und diese wiederholen sich in der Marinade und in der Sauce. Einmal zugelegt, kannst du mit den Gewürzen mehrere indische Gerichte frisch kochen. Hole dir gleich dazu eine indische Spices Box*, damit deine Gewürze frisch bleiben – und sehr cool und schön sieht sie auch aus! Ich habe in meiner Space Box Kurkuma, Chili, Garam Masala, Koriander, Kreuzkümmel, Pfeffer und Nigella Samen.

Die schönen Kupferschalen habe ich in Singapur, wo wir 3 Jahre lang gelebt haben, im indischen Kaufhaus gekauft. Wer nicht so weit reisen möchte, kann die Donga Schalen auch HIER bestellen*. Sie halten Curries und Reis besonders warm, da sie eine doppelte Wand haben (innen Edelstahl, aussen Kupfer).

Wenn du Butter Chicken für deine Familie kochen möchtest, plane es voraus, denn das Fleisch sollte mindesten 2 Stunden, noch besser über Nacht, marinieren. Aber danach ist das Curry recht schnell fertig!

Murgh Makhani Rezept – das indische Original

Indisches Butter Chicken

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Murgh Makhani, besser bekannt als Butter Chicken, ist ein cremiges indisches Curry mit Huhn und lässt sich problemlos zuhause zubereiten. Hier findest du das Rezept.

einfach
  • Ruhezeit:
    3 Stunden
  • Kochzeit:
    30 Minuten
  • Gesamtzeit:
    3 Stunden 30 Minuten

Zutaten

4 Portionen
Fleisch und Marinade
600 g Hühnerbrust
4 EL Yogurt
2 cm Ingwer, fein gehackt
2 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Chili, fein gehackt – weniger für die mildere Variante
0.5 TL Kurkuma Pulver
1 TL Salz
0.5 TL Chili Pulver
0.75 TL Garam Masala Pulver – eine Gewürzmischung, die man leicht im Handel finden kann
2 EL Kokos Öl oder Oliven Öl
Curry Sauce
3 EL Kokos oder Olivenöl
1.5 TL Kreuzkümmel
2 Zwiebel, gehackt
2 cm Ingwer, fein gehackt
2 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Chili, fein gehackt – nur die Hälfte für die mildere Variante
50 g Cashewnüsse
400 g Tomaten Sauce
1.5 TL Koriander Pulver
0.25 TL Chili Pulver
0.5 TL Kurkuma Pulver
1 TL Salz
0.75 TL Garam Masala Pulver
3 Kardamom, zerdrückt
3 EL getrocknete Bockshornkleeblätter (Kasoori Methi) – auf englisch Fenugreek, im Asia Laden und Internet erhältlich
150 ml Sahne

Utensilien

  • Messer und Schneidebrett
  • Topf
  • Mörtel
  • Stabmixer* oder Standmixer

Zubereitung

Fleisch marinieren

  1. Hühnerbrust in Stücke schneiden und mit den Zutaten für die Marinade (Joghurt, Ingwer, Knoblauch, Chili, Kurkuma, Salz, Chili Pulver und Garam Masala) gut vermischen.
  2. Zugedeckt mindesten 2 Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank marinieren.
  3. Öl (Kokos oder Olivenöl) in einer Pfanne erhitzen und darin marinierte Hühnerstücke 5-6 Minuten garen. Dabei das Fleisch immer wieder wenden. Dann beiseite stellen.

Curry Sauce

  1. Oliven oder Kokos Öl in einem Topf erhitzen. Kreuzkümmel dazugeben und 2 Minuten anrösten.
  2. Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Chili dazugeben und bei mittlerer Hitze karamellisieren. Ein wenig Wasser hinzufügen, wenn es notwendig ist.
  3. Cashewnüsse grob in einem Mörtel zerbrechen und hinzufügen, 2 Minuten anrösten.
  4. Tomaten Sauce dazugeben und gut vermischen. Aus der Hitze nehmen und vorsichtig mit einem Stabmixer (oder in einem Standmixer) pürieren. Mit Wasser verdünnen, wenn die Sauce zu dick ist.
  5. Wieder auf mittlere Hitze stellen. Mit Koriander Pulver, Chili Pulver, Kurkuma und Salz abschmecken.
  6. Hühnerfleisch dazugeben und 5 Minuten kochen. Dann mit Wasser (100-200 ml) verdünnen und weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  7. Am Schluß kommen Garam Masala Pulver, Kardamom und Sahne dazu. Mit Bockshornkleeblätter dekorieren und warm mit Reis und/oder Naan genießen!

Notizen

* affiliate link: dieser Post enthält affiliate links. Wenn ihr über diesen Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision, dabei entstehen keine zusätzliche Mehrkosten für euch. Ich gehe mit affiliate links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte, die ich selber nutzte und liebe.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @thecookingglobetrotter auf Instagram oder nutze den Hashtag #thecookingglobetrotter.

Murgh Makhani, besser bekannt als Butter Chicken, ist ein cremiger indischer Curry mit Huhn und lässt sich problemlos zuhause zubereiten. Hier findest du das Rezept.
Original Butter Chicken Rezept

Indisch kochen zuhause

In Singapur hatte ich das Glück Payal von Commune Kitchen kennenzulernen und einen Kochkurs bei ihr zu besuchen. Seitdem weiß ich, wie ich mit den tollen indischen Gewürzen umgehen soll und kann endlich auch zuhause indisch kochen! Das Rezept vom Butter Chicken habe ich aus ihrem Buch „Curries for the Soul“, leicht adaptiert. (Werbung, unbezahlt)

Weitere indische Rezepte findest du auf meinem Instagram Account @thecookingglobetrotter – schnell vorbei schauen und gleich abonnieren!

Butter Chicken Murgh Makhani Indisch Rezept original curry Huhn Gewürze scharf Nüsse cremig zuhause kochen
Rezept für Butter Chicken

Fragen und Antworten

Was passt gut zum Butter Chicken dazu?

Die besten Beilagen zum Butter Chicken sind definitiv Naan oder Chapati und Reis.

Naan ist ein Fladenbrot, das normal im Tandori Ofen gebacken wird. Man kann es aber auch in einer Pfanne kochen. Chapati ist die Vollkorn Version davon. Meine Rezepte für Naan und Chapati findest du auf Instagram : Naan und Chapati Rezept.

Basmati Reis wird in Indien dazu serviert, ganz einfach gekocht oder, wenn es festlicher sein soll, mit typischen Gewürzen (Safran, Kardamom, Kreuzkümmel), Rosinen und Ghee (Butterschmalz) verfeinert.

Warum heisst es Butter Chicken?

Gute Frage! Denn im Original ist gar keine Butter dabei! Im Restaurant wird das Curry aber gerne mit einem Stück Butter serviert.

Kann man Butterhuhn ohne Sahne zubereiten?

Ja! Die Butterhuhn Sauce lässt sich auch mit Kokosmilch zubereiten. Sahne damit 1 zu 1 ersetzen.

Ist Butter Chicken für Kinder geeignet?

Meine Kinder lieben Butter Chicken! Wenn man es selber kocht, kann man gut die Schärfe regulieren. Da Chilis und Chili Pulver immer unterschiedlich scharf sind, empfehle ich erst mit wenig anzufangen, nachschärfen ist immer möglich. Wir Erwachsene geben dann zusätzlich in Ringe geschnittene Chili Schoten und Chili Pulver dazu, weil wir es eher scharf mögen.

Muss das Fleisch so lange marinieren?

Das Fleisch nimmt den Geschmack der Marinade langsam auf. 2 Stunden Zeit sollte man schon in Anspruch nehmen. Aber wenn man die Zeit dafür nicht hat, einfach bei Raum Temperatur 15-20 Minuten marinieren lassen. In der Zwischenzeit kann man mit der Zubereitung der Sauce beginnen und das Fleisch erst kurz davor anbraten.

Indische Rezepte von The cooking Globetrotter

Lust auf ein indisches Menü? Dann koche zum Butter Chicken auch:

Vorspeise : Kokos Tomaten Suppe – eine einfache und richtig schnelle Suppe, basisch und perfekt auch in der Fastenzeit

Hauptgang: Butter Chicken und Spinat Curry – das Spinat Curry ist mit Paneer, einem indischen Käse. Schmeckt aber auch mit Gemüse oder Tofu.

Nachtisch: Milchreis und Jeera Kekse – der indische Milchreis ist voll gepackt mit leckeren Gewürzen und die Kreuzkümmelkekse sind eine ungewöhnliche und knusprige Erfahrung.

Wir kochen um die Welt Kochbuch Newsletter The cooking Globetrotter

Wir kochen um die Welt

Du willst…

… gesund und abwechslungsreich kochen und backen?

… neue Gerichte aus fernen Ländern einfach und unkompliziert zuhause zubereiten?

… erprobte Rezepte sofort nach Schlagwörtern finden?

… originale und authentische exotische Speisen zaubern?

… mit herkömmlichen, saisonalen und regionalen Produkten kochen und backen?

Na, dann habe ich genau das Richtige für dich!

Du kannst hier meinen Newsletter anmelden und wöchentlich kostenlos ein neues Rezept in deinen Mail Box zugeschickt bekommen!

Zusätzlich erhältst du bei der Anmeldung ein praktisches Ebook mit den Top 10 Rezepten von The cooking Globetrotter.

* affiliate link: dieser Post enthält affiliate links. Wenn ihr über diesen Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision, dabei entstehen keine zusätzliche Mehrkosten für euch. Ich gehe mit affiliate links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte, die ich selber nutzte und liebe.

Laura Matteucci

Laura Matteucci

The cooking Globetrotter

Laura ist Italienerin und in Österreich zuhause. Sie hat 2 Kinder und arbeitet als Merchandise Manager. Sie hat in den USA, Italien, Österreich, China und Singapur gelebt. Reisen, Fotografieren, Kochen und Backen sind ihre Leidenschaften.
Hier auf dem Blog teilt sie einfache aber authentische Rezepte aus der ganzen Welt, die man leicht mit saisonalen und regionalen Produkten zuhause kochen/backen kann.
Du findest mehr über sie HIER und auf ihre Social Media Kanälen:

2 thoughts on “Indisches Butter Chicken”

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert