Saag Paneer ist ein cremiger vegetarischer Curry mit knusprigen Käse Würfeln. Gerne auch vegan mit Gemüse, Tofu oder Kichererbsen. Das Rezept ist hier.

Indischer Spinat Curry

Indisch kochen

Unsere kulinarische Reise durch Indien verwöhnt uns heute mit Saag Paneer: Indischer Spinat Curry. Ein einfaches Rezept für einen cremigen vegetarischen oder Veganer Curry, sehr einfach in der Zubereitung.

Wir verwenden hier Spinat und Kräuter, die gerade Saison haben und nehmen damit an dem Blogger Event Saisonal isst besser teil. Am 1. Freitag im Monat präsentieren wir euch neue Rezepte mit saisonalen Zutaten. Was wir uns für März ausgedacht haben, findest du weiter unten.

Paneer* ist ein indischer Käse. Wenn er bei dir nicht verfügbar ist, kannst du ihn mit Tofu, Kichererbsen, Kartoffeln, Karfiol oder anderem Gemüse tauschen. Oder mit 2 Liter Milch, etwas Essig und einem Käsetuch selber hererstellen. Frag mich gerne wie, ich schicke dir das Rezept.

Rezept für indisches Spinat Curry

Indisches Spinat Curry

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Saag Paneer ist ein cremiger vegetarischer Curry mit knusprigen Käse Würfeln. Gerne auch vegan mit Gemüse, Tofu oder Kichererbsen. Das Rezept ist hier.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    10 Minuten
  • Kochzeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    30 Minuten

Zutaten

4 Portionen
4 EL Kokos- oder Olivenöl
350 g Paneer, indischer Käse – alternativ Kartoffeln, Karfiol, Gemüse, Kichererbsen oder Tofu
1 TL Kreuzkümmel
1 Zwiebel, fein gehackt
1 EL Ingwer, fein gehackt
2 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Chili, fein gehackt – nur die Hälfte für eine mildere Version
1 TL Koriander Pulver
0.25 TL Chili Pulver
0.5 TL Kurkuma Pulver
2 TL Salz
150 ml Tomatensoße, oder 2 Tomaten
2 EL Koriander, fein gehackt
2 EL Schnittlauch, fein gehackt
1 EL getrocknete Bockshornkleeblätter (Kasuri Methi, Fenugreek), wenn vorhanden
1 EL Dill, fein gehackt
450 g Spinat – gerne auch aus dem Tiefkühler, dann aber aufgetaut
0.75 TL Garam Masala Pulver
150 g Sahne- Kokos Milch für die vegane Variante

Utensilien

  • Messer, Schneidebrett

Zubereitung

  1. Paneer in Würfeln schneiden und in einer Pfanne mit 2 EL Öl knusprig anbraten. (Alternativ: Tofu auch so anbraten. Gemüse, Kartoffeln und Kichererbsen kochen)
  2. In einem Topf 2 EL Öl erhitzen, Kreuzkümmel darin kurz anbraten.
  3. Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Chili dazugeben und 4-5 Minuten kochen. Mit Wasser ablöschen, sollte es zu trocken sein.
  4. Koriander Pulver, Chili Pulver, Kurkuma Pulver und Salz untermengen.
  5. Tomaten Sauce dazugeben (oder gewürfelte Tomate) und gut vermischen.
  6. Kräuter (Koriander, Schnittlauch, Dill, Kasuri Methi) und Spinat untermengen und circa 10 Minuten kochen.
  7. Jetzt Paneer (oder Tofu, Gemüse, Kartoffel, Kichererbsen) dazugeben und vorsichtig mischen.
  8. Mit Garam Masala und Sahne (oder Kokos Milch) verfeinern.
  9. Mit Naan oder Reis genießen!

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @thecookingglobetrotter auf Instagram oder nutze den Hashtag #thecookingglobetrotter.

Saag Paneer ist ein cremiger vegetarischer Curry mit knusprigen Käse Würfeln. Gerne auch vegan mit Gemüse, Tofu oder Kichererbsen. Das Rezept ist hier.
Spinat Curry

Einfache authentische Rezepte

Das Rezept stammt aus dem Buch „Curries for the soul“ von Payal und ich habe es minimal angepasst. Von Payal habe ich in Singapur, wo ich 3 Jahre gelebt habe, indisch kochen gelernt. Die Rezepte aus ihrem Buch sind einfach beschrieben und gelingen immer!

Ich habe das Rezept für Saag Paneer sehr oft gemacht und auch abgewandelt. Man kann alles pürieren (bevor Käse oder Gemüse hineinkommen) für eine cremigere Konsistenz.

Mit Kartoffeln oder Gemüse statt Käse ist eine leckere vegane Mahlzeit in weniger als 30 Minuten auf dem Tisch!

Luftig, fluffig, weich und unglaublich lecker ist Naan, das indische Fladenbrot mit Joghurt aus der Pfanne. So machst du das original Pfannenbrot aus Indien ganz einfach zu Hause!
Das indische Fladenbrot

Vegane Rezepte auf dem Blog

Finde weitere leckere Rezepte ohne tierische Produkte HIER, in meinem Artikel über Veganuary.

Indische Kokos-Tomaten Suppe – super schnell zubereitet, schmeckt im Winter sowie im Sommer hervorragend.

Indisches Kichererbsen Curry mit Spinat und Kokosmilch – Cremig, würzig, aromatisch und unfassbar lecker schmeckt dieses einfache Vegane Spinat und Kichererbsen Curry aus Indien. Cholay Palak ist in unter 30 Minuten fertig und wird mit Zutaten aus dem Vorrat zubereitet. Das Rezept ist perfekt für die schnelle Küche und dennoch gesund.

Kheer – indischer Milchreis mit Mango und Pistazien, der mit Kokosmilch zubereitet wird.

Indischer Spinat Curry – hier nimmt man Tofu statt Paneer und Kokosmilch statt Sahne und schon ist das Rezept vegan.

Goldene Milch – Kurkuma Latte ist nicht nur lecker, sondern auch vegan (ohne Honig), stärkt das Immunsystem und unterstütz die Heilung bei Atemwegserkrankungen.

Thai gebratener Reis mit Ananas – perfekt um übrig gebliebenen Reis aufzubrauchen und recht schnell gekocht.

Thai Pomelo Salat – in der Variante ohne Garnelen, dafür Erdnüssen dazugeben. Reich an Vitaminen!

Thai Spargel Pfanne mit Tofu – Geschmacksexplosion, wie wir sie aus der Thai Küche gewohnt sind.

Nonya Curry – eine Spezialität aus Singapur, wärmend, leicht, voller Geschmack. Mit Rezept für selbstgemachte Curry Paste.

Mango Sticky Reis – ist ein Dessert aus Thailand, mit Klebreis, Kokosmilch und Mango.

Glasnudelsalat – flexibler Salat, perfekt zum Mitnehmen und im Kühlschrank aufzubewahren für schnelle Mahlzeiten.

Hummus – leckere Eiweiß Bombe, die nicht nur zum Brot und Gemüse phantastisch schmeckt. Ich gebe gerne in meine Salate und Bowls 1-2 TL Kichererbsen Hummus dazu.

Falafel – knusprige Kichererbsen Bällchen, gesund im Airfryer* gegart. Unbedingt ausprobieren! Gerne mehr machen und einfrieren.

Tabouleh – arabischer Bulgur Salat mit Tomaten, Gurken und Kräutern. Einfach gemacht, perfekt zum Mitnehmen als Büro Lunch.

Babaganousch – gesunder Auberginen Aufstrich. Die Auberginen lassen sich auch im Airfryer* weich kochen.

Marokkanischer Karottensalat – lauwarmer Salat mit Möhren und vielen Gewürzen. Perfekt als Beilage oder mit einer Portion Reis und gebratenem Tofu dazu.

Pita Brot – perfekter Begleiter für Curries, Babaganousch und Suppen. Man kann die Brote sehr gut befüllen, am besten mit Falafel, Tomaten, Gurken, Kräutern und Tahini.

Kürbis Brot mit Spinat und Tofu (statt Feta) – ein schnelles Brot, das mit Backpulver zubereitet wird und perfekt zu Suppe passt.

Kürbissuppe – cremig dank der Zugabe von Kartoffeln, schnell und einfach zubereitet. Das Rezept funktioniert auch mit anderen Gemüsesorten.

Kheer ist ein cremiger laktose- und zucker-freier Indischer Milchreis, voller Gewürze. Mit Mango und Nüssen ist er ein ausgezeichnetes Dessert oder Snack, perfekt in den kalten Monaten!
Indischer Milchreis

Wir kochen um die Welt – Newsletter

Du willst…

… gesund und abwechslungsreich kochen und backen?

… neue Gerichte aus fernen Ländern einfach und unkompliziert zuhause zubereiten?

… erprobte Rezepte sofort nach Schlagwörtern finden?

… originale und authentische exotische Speisen zaubern?

… mit herkömmlichen, saisonalen und regionalen Produkten kochen und backen?

Na, dann habe ich genau das Richtige für dich!

Du kannst hier meinen Newsletter anmelden und wöchentlich kostenlos ein neues Rezept in deinen Mail Box zugeschickt bekommen!

Newsletter Anmeldung

Wir verwenden Brevo als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Brevo zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.

Chapati, auch Roti (indisch für "flach") genannt, ist ein einfaches und schnelles indisches Fladenbrot aus Vollkornmehl und Wasser, das traditionell in einer heissen Eisenpfanne zubereitet wird. Weniger bekannt als Naan, das etwas flaumiger ist, ist Chapati dünner, neutraler im Geschmack und wird ohne Fett zubereitet.
Indisches Fladenbrot

*affiliate link: dieser Post enthält affiliate links. Wenn ihr über diesen Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision, dabei entstehen keine zusätzliche Mehrkosten für euch. Ich gehe mit affiliate links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte, die ich selber nutzte und liebe. Danke für deine Unterstützung!

Laura Matteucci

Ciao!

Ich bin Laura, in Italien geboren, jetzt in Österreich zuhause. Zwischendurch habe ich in ChinaSingapur und den USA gelebt.

Wir reisen so oft (und weit) wie möglich. Und wenn wir nicht gerade unterwegs sind, dann kochen wir um die Welt mit saisonalen und regionalen Zutaten.

Hier findest du unsere Lieblings Rezepte aus der ganzen Welt!
Viel Spaß beim Stöbern! 

Deine Laura

Erfahre mehr über mich

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert