Der beste Hummus

Index Featured

Hummus ist ziemlich einfach in der Vorbereitung und braucht auch nur wenige Zutaten. Aber, wie bekommt man einen supercremigen Hummus zuhause? Ich habe es herausgefunden! Und liste die Geheimnisse für einen perfekten Hummus hier unten!

Was für einen Glück, dass ich eine Palästinensische Freundin habe! Ja, liebe Shadia, ich rede von dir! Sie ist eine unglaublich talentierte Köchin, die ich in einer meiner Kochgruppen beim International Cooking Club Singapore kennengelernt habe.

Die Gerichte aus dem Nahen Osten sind total spannend, exotisch, voller Geschmack und Gewürze. Shadia hat mich auf eine kulinarische Reise zu ihren Wurzeln mitgenommen (sie stammt aus Palestina, ist aber in Peru aufgewachsen und lebt jetzt in Singapur). Ich habe nicht nur Hummus von ihr gelernt, sondern auch andere tolle Rezepte wie Babaganoush, Falafel, Fatayers (Teigtaschen mit würzigem Spinat), Kibbeh (Fleisch und Bulgur snacks) and Labneh. Nachdem ich euch viele thai und indische Rezepte gezeigt habe, möchte ich euch auf meine kulinarische Reise in den Nahen Osten mitnehmen. Fangen wir mit Hummus an!


Main
Der beste Hummus

AuthorLaura
DifficultyBeginner

Hummus ist ein einfacher Kichererbsen Dip aus dem Nahen Osten, wie man ihn richtig cremig und lecker macht, findest du hier heraus!

ShareTweetSaveShare

Index Featured

Yields1 Serving
Prep Time10 minsCook Time30 minsTotal Time40 mins

 250 g Kichererbsen, gekocht
 1 tbsp Tahini (Sesampaste)
 1 qt Knoblauchzehe
 1 qt Zitrone
 1 tsp Natur Yoghurt
 2 tsp Olivenöl
 Sumac

1

Kichererbsen über Nacht einweichen und dann 30-40 Minuten oder bis sie weich sind in Wasser kochen. Kochwasser NICHT wegschütten.

2

Knoblauchzehe hacken und Zitronen pressen.
Circa 10 Kichererbsen für die Dekoration beiseitelegen.

3

Zum Pürieren brauchen wir einen guten Blender oder Pürierstab.
Kichererbsen mit Knoblauch, einer Prise Salz, 1 EL Tahini, 1-2 EL Zitronensaft, 2-3 EL Kochwasser, 1 EL Olivenöl und 1 TL Yoghurt pürieren.
Jetzt kosten und nach Bedarf mit Salz, Zitronensaft (für mehr Säure) und Kochwasser (cremiger) adjustieren.

4

Hummus in eine schöne Schale transferieren.
Vor dem Servieren mit den Kichererbsen dekorieren und mit 1 EL Oliven Öl und Sumac beträufeln.
Genießen mit Brot, Gemüse Sticks, in Salaten oder Wraps.

Ingredients

 250 g Kichererbsen, gekocht
 1 tbsp Tahini (Sesampaste)
 1 qt Knoblauchzehe
 1 qt Zitrone
 1 tsp Natur Yoghurt
 2 tsp Olivenöl
 Sumac

Directions

1

Kichererbsen über Nacht einweichen und dann 30-40 Minuten oder bis sie weich sind in Wasser kochen. Kochwasser NICHT wegschütten.

2

Knoblauchzehe hacken und Zitronen pressen.
Circa 10 Kichererbsen für die Dekoration beiseitelegen.

3

Zum Pürieren brauchen wir einen guten Blender oder Pürierstab.
Kichererbsen mit Knoblauch, einer Prise Salz, 1 EL Tahini, 1-2 EL Zitronensaft, 2-3 EL Kochwasser, 1 EL Olivenöl und 1 TL Yoghurt pürieren.
Jetzt kosten und nach Bedarf mit Salz, Zitronensaft (für mehr Säure) und Kochwasser (cremiger) adjustieren.

4

Hummus in eine schöne Schale transferieren.
Vor dem Servieren mit den Kichererbsen dekorieren und mit 1 EL Oliven Öl und Sumac beträufeln.
Genießen mit Brot, Gemüse Sticks, in Salaten oder Wraps.

Der beste Hummus

Das Rezept braucht nur wenige Zutaten und ist richtig einfach, oder? Was macht also einen guten Hummus aus? Hier unten ist die Antwort und die Geheimnisse für den perfekten und cremigen Kichererbsen Hummus:

  1. Verwendet trockene Kichererbsen statt welche aus der Dose. – Ja, ich weiß, klingt schlimm! Aber es ist eigentlich überhaupt kein Aufwand, einfach über Nacht im Wasser einweichen und dann 40 Minuten kochen. Das macht den Unterschied im Geschmack!
  2. Habe ich euch überzeugt, trockene Kichererbsen zu verwenden? Großartig! Jetzt machen wir das beste daraus: macht doppelt so viel! Die doppelte Menge Kichererbsen einweichen und kochen und dann die Hälfte davon, samt Kochwasser, im Kühlschrank maximal 1 Woche aufbewahren oder für später einfrieren. Somit habt ihr schon Kichererbsen für das nächste Mal!
  3. Die Kichererbsen müssen weich sein. – Lange genug kochen! Manche Marken brauchen länger als andere. Und nie das Wasser salzen, sonst bleiben sie hart.
  4. Verwendet einen guten Mixer zum Pürieren. – Damit der Hummus schön cremig wird, brauchen wir einen starken Mixer. Ich finde, es funktioniert auch sehr gut mit einem Stabmixer. Wenn man zu viel hat, einfach teilen und wiederholen.
  5. Ein TL Natur Yoghurt untermengen. – Das macht den Hummus noch cremiger!
  6. Salz und Zitronensaft nach und nach dazugeben. Manche Zutaten sind stärker als andere, daher ist es wichtig, immer wieder zu kosten und mit Salz und Zitronensaft wenn notwendig zu adjustieren.

Close up
Hummus und Chips

Ich habe hier die Zitrus Komponente mit einem besonderen Salz von der Pfefferbraut unterstrichen, es ist mit Limettenzesten verfeinert (das ist kein Affiliate Link, ich erhalte keine Kommission, bin einfach von ihren Produkten überzeugt!).

Auf dem Pfefferbraut Shop könnt ihr 10% mit meinem Rabattcode “laura10” sparen! Tanja sucht und mischt alle Gewürze, Pfefferarten und Salze mit Liebe und Leidenschaft und das schmeckt man heraus!

Serviert euren Hummus bei Partys mit Karotten und Gurken Streifen. Pita Brot ist auch fantastisch dazu! Ganz besonders gerne haben wir ihn mit knusprigen Tortilla Chips: dafür die Tortilla mit Olivenöl bepinseln und dann in der Pfanne oder Backrohr backen. Schneiden und zum Hummus servieren!


Pin
Hummus – für Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Looking for Something?